Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge '2019' 'August'

Happy Flowerness im Rahmen mit gratis Download



…den Spruch find ich einfach nur genial und so schwirrt er mir auch schon einige Zeit im Kopf herum. Eigentlich wollte ich euch ja diese Woche noch ein letztes Sommer DIY zeigen, aber nachdem ich bereits auf der Alm war, und dort schön langsam der Herbst einkehrt, habe ich mich dann doch anders entschieden. Meine letzten Rosen habe ich in meiner eigenen Blumenpresse (die Anleitung findet ihr hier) gepresst und die warteten schon auf ihre „Verarbeitung“. Deshalb gibt es heute ein ganz einfach intuitives DIY, das einfach so passiert ist, weil die Sachen auf meinem Schreibtisch herumgelegen sind. Aber sind dann oft die besten Ideen :-)



Du brauchst:
getrocknete Blumen
Stoff
Stickrahmen
Schriftzug „Happy Flowerness



Den Schriftzug kannst du in meinem Downloadbereich gratis herunterladen und entweder mit der Schere oder einfach mit dem Plotter ausschneiden. Der Schriftzug ist nicht eingefärbt, damit ihr die Schriftfarbe nach euren Wünschen anpassen könnt. Dabei darauf achten, dass der Schriftzug zu eurer Rahmengröße passt.



Den Stickrahmen öffnen und den Stoff zwischen inneren und äußeren Ring einspannen. Anschließend den Schriftzug positionieren und die getrockneten Blumen darum arrangieren. Welche Blumen ihr dabei nehmt spielt keine Rolle- Hauptsache sie gefallen!
Ich wünsch‘ euch einen schönen Start in den Spätsommer,
lg Christina

Täuschend echte Muschelschale aus Gips



Meine Schwiegermutter hat in ihrem Garten diese unglaublich große Muschelschale aus Ton stehen, die sie einmal aus einem Urlaub mitgebracht hat. Jedes mal wieder denke ich mir wie toll sie aussieht und deshalb habe ich heuer beschlossen mir einfach selber eine zu machen. Nach ein bisschen Recherche war klar, dass Gips für mein Projekt am Besten geeignet ist.



Du brauchst:
Altpapier
Alufolie
Gipsbinden
weiße und beige Acrylfarbe
Schere
flache Schüssel
Schüssel mit Wasser
altes Handtuch



Aus dem Zeitungspapier 5 Rollen drehen, diese dann mit Alufolie umwickeln und anschließend der flachen Schüssel so positionieren, dass sie in etwa wie eine Hand aussehen. Gegebenenfalls noch etwas mit der Schere abschneiden. Wichtig dabei ist, dass alles gut mit Alufolie bedeckt ist und ihr auch einen „Boden“ habt (siehe Foto).
Nun die Gipsbinden in unterschiedlichen Längen zuschneiden. Achtet darauf, dass ihr auch viele kleinere Stücke mit ca. 3-4 cm habt, um euch das arbeiten zu erleichtern.



Jeweils eine Gipsbinde in der Wasserschüssel anfeuchten bevor ihr sie verwendet und immer gut ausdrücken, da ansonsten zuviel Wasser auf eurem Objekt austritt und es ewig zum trocknen braucht oder im schlimmsten Fall, sich die Zeitung darunter ansaugt.
Im ersten Schritt die ganze Innenseite der Muschel gut mit Gipsbinden auslegen und insbesondere kleine Falten bzw. Gräben zwischen den einzelnen Rollen legen, damit es später wie die Rundungen der Muschel aussehen. Anschließend durchtrocknen lassen und hier nicht zu voreilig wieder starten, denn ansonsten weicht sich eure Muschel mit den neuen Gipsbinden wieder zusehr auf und könnte zusammenfallen.
Die getrocknete Muschel von ihrer Unterkonstruktion entfernen und jeweils auf der Innen- und Außenseite noch eine weitere Lage Gips aufbringen. Dazwischen immer wieder gut trocknen lassen.



Zum Schluss habe ich die Muschel noch mit einer Mischung aus weißer und beiger Acrylfarbe überzogen um die noch sichtbaren Gitterstrukturen der Gipsbinden zu übermalen.
Meine Muschel kann ich zwar nicht in den Garten stellen, aber als Deko bei mir im Haus macht sie sich super und ich bin ganz begeistert über die Arbeit mit Gipsbinden. Ich habe ganz vergessen wieviel Spaß das macht!
Einen schönen kreativen Mittwoch euch allen,
lg Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter