Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'DIY'

Federn im Frühling



Bei uns in der südlichen Steiermark ist es wirklich schon so warm, dass ich bereits letzte Woche zweimal barfuß draußen war- ja echt! Im Februar! Aber na gut, am Wetter kann ich nichts ändern und da auch meine Büsche und Bäume die ersten Knospen zeigen, kann ich mich hier nur anschließend und heiße den Frühling endlich willkommen.


Du brauchst:
Beton (Baumarkt oder Kreativbeton)
leere Joghurtbecher
Draht
Federn
goldene und grüne Farbe
Buchstabenstempel
Pinsel
Rundzange

Um Beton einzufärben eignen sich Acrylfarben ohne weiteres. Einfach bei der Herstellung der Mischung nicht die ganze Menge Wasser verwenden, sondern zuerst die Farbe untermischen (diese enthält auch etwas Wasser) und dann erst schön langsam immer mehr Wasser zugeben.
Ich wollte auch verschiedene Mischungen von grünem Beton und normalen Beton ausprobieren, weshalb ich die Becher mit den Nummern 1-4 nummeriert habe.



No. 1_farbiger und grauer Beton wurden geschichtet
No. 2_grün wurde an den Rand geschmiert und die Mitte mit grauem Beton aufgefüllt
No. 3_beide Arten wurden hineingegossen und mit einem Stäbchen verrührt
No. 4_in die Mitte wurde grau aufgehäuft und anschließend am Rand grün dazugegeben



Sowie der Beton etwas angezogen hat, den Draht in der Mitte hineinstecken und die Mischung aushärten lassen (für Kreativbeton ca. 2 Tage, für Baumarktbeton ca. 2 Wochen). Anschließend ausschalen und das obere Ende des Drahts mit einer Rundzange zu einer Spirale formen. Wer möchte kann auch noch die Ecken schön glatt schleifen, aber ich wollte es hier eher natürlich belassen.
Für die Federn die Spitze mit Goldfarbe anmalen und eventuell noch mit goldenem Glitter bestreuen. Eine andere Feder mit den Buchstabenstempeln bedrucken und die fertigen Federn in die Betonhalterungen geben.



Schon ist die erste Frühlingsdeko fertig für dieses Jahr!
Einen schönen Start ins Frühjahr,
lg Christina

Watercolor Valentinskarte



Handlettering, Brushlettering, Watercolor sind immer noch Top Trends in diesem Jahr! Und natürlich machen sie auch vor dem Valentinstag nicht halt sondern sind genau richtig! Deshalb gibt es heuer für meinen Liebsten eine selbst gemachte Karte und ein dickes Bussi aufs Bauchi!



Du brauchst:
Wasserfarben oder Aquarellfarben
Pinsel
Transparentpapier und Bleistift
leere Karte aus Aquarellpapier
Goldstift



Zuerst ein geeignetes Herz zeichnen und in einzelne Sektionen unterteilen- sozusagen zu einem geometrischen Herz machen. Das Herz auf Transparentpapier abpausen und die Rückseite mit Bleistift schraffieren. Nun das Herz auf die Karte legen und die Herzform nochmal nachmalen- dadurch lässt sich das Herz problemlos auf die Karte übertragen.



Nun sich für eine der Unterteilungen entscheiden, vollständig mit Wasser benetzen und mit der gewünschten Farbe (die zuvor mit viel Wasser verdünnt wurde) dem Rand entlang einfärben. Dabei darauf achten, dass man nur stark verdünnte Farben verwendet und diese in die zuvor aufgebrachte Wasserschicht hineinlaufen lässt. Anschließend mit der nächsten Unterteilung fortfahren, aber dabei darauf achten, dass diese nicht nebeneinander liegen um eine Vermischung der Farben zu verhindern.
Um das Schriftbild aufzubringen gleich verfahren wie bei dem Herz und anschließend mit dem Metallic Marker nachmalen.

Tipp: Um Watercolorbilder interessanter zu gestalten sollten immer ausreichend Weißräume gelassen werden.

Einen schönen Valentinstag euch allen,
lg Christina

Vintage Upcycling Kerzen



Nach einer längeren Pause und digitalem Detox ist es nun endlich soweit und der erste Eintrag findet seinen Weg in den Blog. Sicher bin ich nicht die einzige die viele Kerzenreste zu Hause hat, nicht zuletzt vom Adventkranz und den Christbaumkerzen. Deshalb möchte ich heute ein DIY zum Kerzen Upcycling zeigen. Vintage kommt in diesem Fall auch noch dazu, da das Geschirr von meiner Urgroßmutter stammt und meine Mama es in Ehren hält.



Du brauchst:
Kerzenreste
Docht
altes Geschirr
getrocknete Blüte, Lavendel,…
optional Duftöl
Topf zum Wachs schmelzen



Den Kerzendocht in der Halterung mit der Zange festdrücken, in der Mitte der Tasse positionieren und auf die gewünschte Länge kürzen. Um ein Verrutschen beim späteren Eingießen des Wachses zu verhindern, kann das Metallblättchen mit einem Tropfen Wachs von einer Kerze fixiert werden.
Die getrockneten Blüten bereitlegen und ein paar Tropfen des Duftöls in die Tasse geben.



Das Wachs in einem geeigneten Topf (in dem kann später nicht mehr gekocht werden) langsam erwärmen und nicht aus den Augen lassen.
Das heiße Wachs langsam in die Tasse füllen. Dabei darauf achten, dass man nicht bis ganz nach oben Wachs einfüllt, denn für die Blüten wird auch noch etwas Raum benötigt.
Mit einem Zahnstocher etwas umrühren um den Duftstoff besser zu verteilen und die gewünschten Blüten ebenfalls mit dem Zahnstocher positionieren.



Das Aushärten des Wachs kann bis zu einigen Stunden dauern, je nach Größe der Tasse.
Und nun fehlt nur noch eins: anzünden, eine gute Tasse trinken und genießen,
einen schönen Start ins neue Jahr,
lg Christina

Die letzten Geschenke werden verpackt



In ein paar Stunden ist es soweit- das Christkind steht vor der Tür! Wer ihm aber noch bei verpacken helfen muss/darf, der kann sich noch schnell ein paar Inspirationen holen.
Für die Ohren des Bären, einfach zwei Kreise ausschneiden und einen Schnitt bis in die Mitte hin machen. Dann die beiden Endstücke übereinanderschieben, bis ein Ohr entsteht und am besten mit doppelseitigen Klebeband fixieren.



Das Betonhaus wurde in eine Keksform betoniert, was wirklich super funktioniert. Unbedingt darauf achten, dass ihr einen Beton mit Kunstofffasern verwendet, da ansonsten die Steinchen die filigranen Linien zerstören.
Für das letzte Geschenk, einfach einen Tujenzweig abschneiden und mit einer alten Zahnbürste und dünnflüssiger weißer Farbe Tupfen daraufsprenkeln.



Ich wünsche euch alle ein schönes Weihnachtsfest und eine schöne besinnliche Zeit mit euren Familien,
Lg Christina

Ist der Herbst vorbei DIY


Eigentlich gibt es ja kein herumkommen mehr um die Weihnachtsdeko und schon langsam aber sicher kommt bei mir auch „Dezemberstimmung“ auf. Obwohl das Wetter draußen einem ja etwas völlig anderes vorgaukelt. Irgendwie fehlt die Kälte für das „zu Hause einmummeln, Tee trinken, Kerzen anzünden,…es ist einfach zu warm. Wie seht ihr das? Und leider denke ich, sind wir an diesem Zustand selber schuld, auch wenn einige behaupten, dass es keine Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung,… gibt.


Deshalb gibt es heute ein ganz einfaches DIY aus der Natur. Mit nur einem Stift und ein paar getrockneten Blättern aus dem Wald, kann man noch einmal vom Herbst Abschied nehmen. Dazu einfach Blätter sammeln, trocknen und der Phantasie freien Lauf lassen. Erlaubt ist alles was gefällt!
Nächste Woche wird’s dann auch bei mir schon weihnachtlich- schon gespannt?
Lg Christina

Hirsche an der Wand



Der Herbst ist da und bei uns in der südlichen Steiermark geht das mit einer gehörigen Portion Nebel einher. Das ist zwar manchmal etwas deprimierend, aber es hat auch etwas Schönes an sich. Man kann am Samstagmorgen im Pyjama und einer guten Tasse Kaffee sich einfach treiben lassen und beim Wandern durch unser Haus habe ich die Hirschbüsten entdeckt die ich vor einem Jahr gemacht habe. Das DIY dazu habe ich euch bis heute vorenthalten, aber das werden wir jetzt schnellsten nachholen:



Du brauchst:
selbsthärtenden Ton im Zement Look
Büste von Hirsch und Reh
Teig- oder Fimoroller
Schleifpapier 120
Zahnstocher
Allzweckkleber
Papier und Bleistift
Messer
Zuerst auf Papier eine geeignete Aufhängung in der passenden Größe für die Büste vorzeichnen. Zum Aussehen gibt es hier keine besonderen Richtlinien und wenn man im Netz stöbert gibt es viele Formen an denen man sich richten kann.
Den Ton ca. 1,5cm dick ausrollen, die Papierform mit einem Zahnstocher übertragen und anschließend mit einem Messer ausschneiden. Die Büste nun mittig in den Ton hineindrücken und damit der Ton besser aushärten kann, auch gleich wieder herausnehmen. An der Oberseite noch mit einem Zahnstocher ein Loch als Aufhängung hineinmachen. Die Trocknungszeit beträgt je nach Hersteller einige Tage.



Nachdem der Ton vollständig getrocknet ist die Kanten noch mit Schleifpapier abschleifen. Dabei darauf achten, dass man hier sehr vorsichtig vorgeht, denn die Kratzer sind sehr leicht sichtbar.
Den Hirschkopf mit einem Allzweckkleber an der Büste befestigen und aushärten lassen.
Damit ist die Büste auch schon fertig und sie ziert meine Garderobe aus Birkenstämmen die ich bereits vor zwei Jahren gemacht habe- oh gott, wie die Zeit vergeht!



Ein paar Eindrücke aus meiner Garderobe und meinen neuen DIY Hocker bekommt ihr dann nächste Woche zu sehen!
Lg Christina

DIY Fackeln für den Herbstgarten



Der Sommer neigt sich jetzt schön langsam aber stetig dem Ende zu und die Abende auf der Terrasse werden immer dunkler und kälter. Um hier ein wenig Abhilfe zu schaffen habe ich mir ein paar Tischfackeln aus Gläsern und alten Kupferteilen die noch herumlagen gebastelt. Wer keine Gläser zur Hand hat kann aber auch ohne weiteres alte Weinflaschen nehmen, je nach Öffnung müssen hier die geeigneten Kupfer-Absatznippel gewählt werden.



Du brauchst:
saubere Glasflaschen
Kupfer-Absatznippel (Größe ist abhängig von der Flasche und dem verwendeten Docht)
Kupferendkappen (möglichst groß; ca. 22mm)
Biegeringe und Gliederkette
Fackeldocht
Lampenöl
Metallbohrer und Zange



Am Besten die Flasche und den Docht in den Baumarkt mitnehmen um die geeigneten Absatznippel zu finden.
Mit einem kleinen Bohrer (2er oder 3er) ein Loch am oberen Ende der Endkappe bohren. Den Biegering öffnen und mit einer kleinen Kombizange so zusammendrücken, dass eine Schlaufe entsteht und der zusammengedrückte Teil durch die Öffnung der Endkappe passt. Die Endkappe umdrehen und die beiden abstehenden Endstücke des Biegerings auseinanderbiegen, damit der Ring haltet (klingt sehr kompliziert, ist es aber nicht- einfach ausprobieren ;-))



Die Gliederkette außen an der Schlaufe des Biegerings befestigen. Mit der Gliederkette nun einfach einen Ring um die Flasche legen und mit einem Biegering befestigen. Die Flasche mit Lampenöl befüllen, den Absatznippel auf die Flasche setzen und den Docht hindurchschieben. Warten bis sich der Docht ganz mit Lampenöl angesaugt hat. Zum ausdämpfen einfach die Endkappe auf den Docht geben.
Nun stehen ein paar letzten lauen Abenden auf der Terrasse nichts mehr im Wege,
lg Christina

Willkommen im Workhop Herbst



Der Sommer ist zwar noch voll im Gange, aber ich habe auch schon die ein oder andere Herbstdeko gesehen. Auch bei uns haben schon die Vorbereitungen für den Herbst gestartet und so gibt es bereits ein Workshopprogramm für den Herbst. Zwischen Vintage Festival und Logo DIY Festival gibt es noch den ein oder anderen Trendworkshop für euch. Wer aber noch Interesse an anderen Dingen hat, oder einen privaten Workshop mit Freunden zu Hause haben möchte kann sich gerne bei mir melden!


DIY Vintagefestival bei Omas Teekanne

Am 8. September geht das Vintage Festival bei Omas Teekanne über die Bühne. Nicht nur gibt es tolle Workshops, auch von uns, sondern auch einen kleinen Markt mit vielen tollen und einzigartigen Produkten. Für weitere Infos und Anmeldung zu unseren Workshops Vintagefoto Upcycling und Buch binden mit japanischer Bindung könnt ihr euch über den facebooklink anmelden.



Vintagefoto Upcycling


08.09.2018
10:00-11:30 Uhr

Wer kennt das nicht. 100 Fotos zu Hause und keiner schaut sie an? Wollt ihr aus euren Foto etwas Besonderes oder ein Geschenk gestalten? Dann seid ihr in diesem Kurs genau richtig. Hier lernt ihr unter Anwendung verschiedener Techniken was sich aus alten Fotos alles machen lässt- egal ob auf Glas, Stoff oder im Vintage-Stil. Sobald man das richtige Werkzeug kennt, sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt!
Preis inkl. aller Materialien 30€



Buch binden mit japanischer Technik

08.09.2018
12:00-13:30

Habt ihr auch das Schreiben wieder für euch entdeckt? Nicht am Computer, nein in einem eigenen hergestellten Büchlein für eure kreativen Ideen, Fotos oder als Travel Journal!
In diesem Kurs wollen wir ein eigenes Buch nach japanischer Art herstellen. Das Büchlein wird im DIN A5 Format hergestellt und kann so viele Seiten haben wie erwünscht. Auch das Deckblatt kann ganz individuell gestaltet werden, sodass jeder Teilnehmer/In ein einzigartiges Buch mit nach Hause nehmen kann.
Preis inkl. aller Materialien: 25€


Das nächste DIY Festival in diesem Herbst wird von Logo! Jugendmanagement veranstaltet und ich hatte schon das Vergnügen die sympathische Mitorganisatorin Chrissie kennenzulernen. Mit viel Engagement wird hier ein Festival für groß und Klein auf die Beine gestellt. Das Ganze findet am 29.09. in Graz statt und ihr könnt den ganzen Nachmittag unsere beiden Workshops DIY Pompom und  DIY Upcycling Armreifen besuchen.

Weitere Worskops in diesem Herbst sind:



DIY Trend Pompoms

Pompoms sind der Trend in diesem Jahr an dem es kaum ein vorbeikommen gibt. In diesem Kurs werden die notwendigen Utensilien selbst hergestellt und einfach Pompoms sowie auch kompliziertere Muster hergestellt. Darüber hinaus wird erlernt wie man ein eigenes Muster designen kann.


Ort und Verpflegung: der Kurs findet in Omas Teekanne (Nikolaiplatz 1, 8020 Graz) statt. Wir sorgen für Kaffee und Kuchen (nicht im Workshoppreis inbegriffen).
Material: alle Materialien werden bereitgestellt und sind im Workshoppreis enthalten


Workshoppreis: €40.-
Termine: 05.10.2018 (15-17 Uhr)
Anmeldung unter Kreative Hände
Eine reine Zusage über facebook gilt nicht als Anmeldung!



DIY Buch binden mit Fadenbindung

Habt ihr auch das Schreiben wieder für euch entdeckt? Nicht am Computer, nein in einem eigenen hergestellten Büchlein für eure kreativen Ideen, Fotos oder als Travel Journal!
In diesem Kurs wollen wir ein kleines Buch mit Fadenbindung gestalten. Das Büchlein wird im DIN A5 Format hergestellt und kann so viele Seiten haben wie erwünscht. Auch das Deckblatt kann ganz individuell gestaltet werden, sodass jeder Teilnehmer/In ein einzigartiges Buch mit nach Hause nehmen kann.

Ort und Verpflegung: der Kurs findet in Omas Teekanne (Nikolaiplatz 1, 8020 Graz) statt. Wir sorgen für Kaffee und Kuchen (nicht im Workshoppreis inbegriffen).
Material: alle Materialien werden bereitgestellt und sind im Workshoppreis enthalten

Workshoppreis: €40.-
Termine: 19.10.2018 (15:00-17:30)
Anmeldung unter christina[at]kreativehaende.at
Eine reine Zusage über facebook gilt nicht als Anmeldung!

Ich würde mich freuen euch bei dem ein oder anderen Workshop zu treffen,
lg Christina

Seeigel auch ohne Meer


In einer Bastelzeitschrift hatte ich vor kurzem eine Anleitung für selbstgemachte Seeigel gesehen. Ich persönlich fand‘ die Anleitung zwar nicht kompliziert, aber es wurden Techniken und Materialien verwendet die ich nicht verwenden würde, weil sie entweder unpraktisch oder teuer sind. Immer wenn ich ein DIY entdecke das mir gefällt und ich es auch selbst gerne vorstellen möchte, verwende ich andere Materialien oder versuche Dinge zu verwenden die entweder günstiger sind oder meiner Meinung nach eher in einem Haushalt zu finden sind.



Du brauchst:
selbsthärtenden Ton
Zahnstocher
Sprühfarbe
Acrylfarbe
Unterlage



Den lufttrocknenden Ton gut durchkneten, eine Kugel von ca. 3cm Durchmesser formen und die Zahnstocher hineinstecken. Je nachdem wie viele Zahnstocher verwendet werden kann der Seeigel ganz unterschiedlich aussehen. Nach einer Trocknungszeit von ca. 3 Tagen kann der Seeigel mit Sprühfarbe lackiert werden.



Beim Sprühen unbedingt eine Unterlage verwenden und nur draußen in einem Abstand von ca. 30cm sprühen, da man ansonsten Farbtropfen sieht. Einen „Patzen“ Acrylfarbe auf eine Unterlage geben, die Spitzen des Seeigels eintauchen und trocknen lassen.
Wie man an den Bildern sieht ist dieses Projekt auch gut für Kinder geeignet- meine Töchter (3 und 5 Jahre) haben wie immer fleißigst mitgeholfen.
Lg Christina

Umgarnte Flasche für den Sommer


Was wir bei den sommerlichen Temperaturen wohl ausreichlich brauchen ist eines: Wasser. Bevorzugt zum Trinken, aber auch natürlich in jeder erdenklichen anderen Form um uns zu kühlen. Da mir bereits vor einiger Zeit mein schöner Wasserkrug kaputt geworden ist habe ich mir gedacht es ist Zeit für einen Neuen- aber einen sommerlichen bitte.


Du brauchst:
alte Glasflasche
Jutegarn
Muscheln
Korken als Stoppel
Muscheln
Schere
Heißkleber



Je nach Flaschengröße muss das Garn in der passenden Größe zugeschnitten werden. Dazu ca. die 4fache Länge der Flasche nehmen. Den ersten Garn in der Mitte „falten“, eine Schlaufe in der Größe der Flasche machen und verknoten. Alle anderen Garne werden ebenfalls gemittelt und mit einem 8er Knoten an der Schlaufe befestigt. Je mehr Stränge man verwendet, desto dichter wird das Fischernetzmuster im Anschluss.



Die Stränge in regelmäßigen Abständen an der Schlaufe anordnen und mit etwas Heißkleber am Boden der Flasche befestigen.
Von jedem Doppelstrang wird ein Strang mit dem benachbarten Strang eines Doppelstrangs verknotet. Der Satz klingt schwieriger als das Ganze ist- hier lass ich mal‘ die Bilder sprechen…
Wenn man einmal ganz herum ist wird wieder von vorne begonnen und so lange wiederholt bis das Ende der Flasche erreicht ist. Zwischendurch immer mal wieder alle Stränge nach oben halten um zu sehen, ob das Muster passt.



Am Kopf der Falsche einen Garn ein paarmal herumwickeln und alle Stränge daran festknoten. Überstehende Enden abschneiden.
Da ich eine fleißige Muschelsammlerin bin habe ich auch noch ein paar aus den letzten Urlauben als Eyecatcher an der Flasche befestigt.
Da bleibt nur mehr eines zu sagen:
Wasser marsch,
lg Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter