Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'Frühling'

Federn im Frühling



Bei uns in der südlichen Steiermark ist es wirklich schon so warm, dass ich bereits letzte Woche zweimal barfuß draußen war- ja echt! Im Februar! Aber na gut, am Wetter kann ich nichts ändern und da auch meine Büsche und Bäume die ersten Knospen zeigen, kann ich mich hier nur anschließend und heiße den Frühling endlich willkommen.


Du brauchst:
Beton (Baumarkt oder Kreativbeton)
leere Joghurtbecher
Draht
Federn
goldene und grüne Farbe
Buchstabenstempel
Pinsel
Rundzange

Um Beton einzufärben eignen sich Acrylfarben ohne weiteres. Einfach bei der Herstellung der Mischung nicht die ganze Menge Wasser verwenden, sondern zuerst die Farbe untermischen (diese enthält auch etwas Wasser) und dann erst schön langsam immer mehr Wasser zugeben.
Ich wollte auch verschiedene Mischungen von grünem Beton und normalen Beton ausprobieren, weshalb ich die Becher mit den Nummern 1-4 nummeriert habe.



No. 1_farbiger und grauer Beton wurden geschichtet
No. 2_grün wurde an den Rand geschmiert und die Mitte mit grauem Beton aufgefüllt
No. 3_beide Arten wurden hineingegossen und mit einem Stäbchen verrührt
No. 4_in die Mitte wurde grau aufgehäuft und anschließend am Rand grün dazugegeben



Sowie der Beton etwas angezogen hat, den Draht in der Mitte hineinstecken und die Mischung aushärten lassen (für Kreativbeton ca. 2 Tage, für Baumarktbeton ca. 2 Wochen). Anschließend ausschalen und das obere Ende des Drahts mit einer Rundzange zu einer Spirale formen. Wer möchte kann auch noch die Ecken schön glatt schleifen, aber ich wollte es hier eher natürlich belassen.
Für die Federn die Spitze mit Goldfarbe anmalen und eventuell noch mit goldenem Glitter bestreuen. Eine andere Feder mit den Buchstabenstempeln bedrucken und die fertigen Federn in die Betonhalterungen geben.



Schon ist die erste Frühlingsdeko fertig für dieses Jahr!
Einen schönen Start ins Frühjahr,
lg Christina

Tattoos gehören nicht nur auf den Körper...



…sondern können auch zu Ostern in Szene treten. Ich spreche natürlich von den Klebetattoos, die den ganzen letzten Sommer super in waren- und wahrscheinlich wird es diesen Sommer nicht anders sein. Ich verwende die Tattoos gerne als dekoratives Element z.B.: auf Betonübertöpfen (siehe hier).
In einem Bastelladen bin ich auf diese tollen Keramikeier gestoßen, aber natürlich könnt ihr das Projekt auch auf jedem anderen Ei durchführen.
Du brauchst:
Keramikeier
Tattoos
Wasser und Tuch



Solltet ihr ein natürliches Ei verwenden, so muss man darauf achten. Dass die Oberfläche möglichst fettfrei ist, damit das Tattoo auch gut hält. Ansonsten wie in alten Kindertagen: Folie entfernen, Tattoo positionieren, mit einem nassen Tuch befeuchten, ein paar Sekunden halten…fertig.
Meine Eier habe ich in einer Betonmacheschale dekoriert- und wie das funktioniert zeige ich euch ein anderes Mal!
Lg Christina

Upcycling- Frühling im Winter



Bei uns schneits, und das kann ich leider nicht ändern. Ich war schon bereit für den Frühling und meine kleine Tochter schwärmt schon für den Sommer. In den letzten Tagen war es so warm und in den Geschäften findet man schon überall die Frühlingsdeko. Da ich mir auch den ersten Strauß Tulpen in diesem Jahr gegönnt habe, und Upcycling gerade ein Riesenthema bei uns daheim ist, habe ich mir noch die passenden Vasen dazu gemacht und das ganz einfach aus alten Bechern vom Glühweintrinken! Das passt doch, oder? Vom Winter in den Frühling.



Du brauchst:
gebrauchte Styroporbecher (Glühwein)
dicke Gummibänder
Kochtopf mit Wasser
Küchenzange



Diesmal fällt die Anleitung wirklich kurz aus, denn alles was ihr tun müsst ist:
gebrauchte Becher abwaschen -> Gummibänder in gewünschter Höhe anbringen -> ab ins kochende Wasser damit (Achtung heiß!) -> Mit der Küchenzange etwas unter Wasser drücken -> herausnehmen -> trocknen -> Blumen rein -> fertig.



Tipp: Je fester ihr die Gummibänder herumwickelt, desto tiefer wird die Furche der Bechervasen.
Und dazu kann ich nur sagen: einfach -> cool -> Upcycling
Lg Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter