Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'Licht'

DIY Fackeln für den Herbstgarten



Der Sommer neigt sich jetzt schön langsam aber stetig dem Ende zu und die Abende auf der Terrasse werden immer dunkler und kälter. Um hier ein wenig Abhilfe zu schaffen habe ich mir ein paar Tischfackeln aus Gläsern und alten Kupferteilen die noch herumlagen gebastelt. Wer keine Gläser zur Hand hat kann aber auch ohne weiteres alte Weinflaschen nehmen, je nach Öffnung müssen hier die geeigneten Kupfer-Absatznippel gewählt werden.



Du brauchst:
saubere Glasflaschen
Kupfer-Absatznippel (Größe ist abhängig von der Flasche und dem verwendeten Docht)
Kupferendkappen (möglichst groß; ca. 22mm)
Biegeringe und Gliederkette
Fackeldocht
Lampenöl
Metallbohrer und Zange



Am Besten die Flasche und den Docht in den Baumarkt mitnehmen um die geeigneten Absatznippel zu finden.
Mit einem kleinen Bohrer (2er oder 3er) ein Loch am oberen Ende der Endkappe bohren. Den Biegering öffnen und mit einer kleinen Kombizange so zusammendrücken, dass eine Schlaufe entsteht und der zusammengedrückte Teil durch die Öffnung der Endkappe passt. Die Endkappe umdrehen und die beiden abstehenden Endstücke des Biegerings auseinanderbiegen, damit der Ring haltet (klingt sehr kompliziert, ist es aber nicht- einfach ausprobieren ;-))



Die Gliederkette außen an der Schlaufe des Biegerings befestigen. Mit der Gliederkette nun einfach einen Ring um die Flasche legen und mit einem Biegering befestigen. Die Flasche mit Lampenöl befüllen, den Absatznippel auf die Flasche setzen und den Docht hindurchschieben. Warten bis sich der Docht ganz mit Lampenöl angesaugt hat. Zum ausdämpfen einfach die Endkappe auf den Docht geben.
Nun stehen ein paar letzten lauen Abenden auf der Terrasse nichts mehr im Wege,
lg Christina

Kerzenschein im Lichterkegel



Diese Lichterkegel verfolgen mich schon seit mindestens einem Jahr- nur die Weihnachtszeit ist einfach zu kurz! Aber nicht so heuer: ich hatte endlich die Zeit die Kegel auszuprobieren und meine Kleine hat mir wie immer tatkräftig geholfen.
Im Netz findet man bereits einige Anleitungen die einen solchen Baum oder Kegel vorstellen. Wenn man sich jedoch viele Fotos genauer anschaut sieht man, dass die Kegel zumeist nicht rund sind. Dies geschieht vor allem dann, wenn man keinen Styroporkegel oder Ähnliches als „Untergrundkonstruktion“ verwendet. Beim Aushärten verbiegt sich der Ton oder das Fimo leicht.


Du brauchst:
selbsthärtenden Ton
goldene Farbe
Weiße Farbe oder Spray
Styroporkegel
Frischhaltefolie, Ausroller
runde und sternenförmige Ausstecher
Messer

Damit der Ton nicht auf dem Kegel haftet muss dieser zuerst mit Frischhaltefolie umwickelt werden. Den Ton gut durchkneten, ausrollen und um den Kegel legen. Dort wo er überlappt mit einem Messer abschneiden und mit einem feuchten Finger etwas verschmieren. Nun mit den Ausstechern ein Muster hineinmachen und den Ton gut aushärten lassen. Anschließend innen mit goldener Farbe ausmalen und wer möchte auch noch außen entweder mit weißer Farbe ansprühen oder anmalen.
Mit der richtigen Beleuchtung und umgeben von weihnachtlicher Deko macht das dann richtig was her!
Schönes zweites Adventwochenende,
lg Christina

Einfach und doch wunderschön: Birkenteelichthalter

Bei einem unserer Nachbarhäuser wurden vor einiger Zeit ein paar alte Birken umgeschnitten und so habe ich mich sogleich mit der Scheibtruhe auf den Weg gemacht um ein paar der Hölzer zu ergattern. Und seitdem ziert unser Haus die ein oder andere Birkendeko- schwebende Blumenuntersetzer, Gaderobenständer und eben auch Teelichthalter aus Birken.
Du brauchst:
Birkenast
Säge, Bohrmaschine mit Lochfräse (40mm)
Teelicht


Je nachdem welchen Ast ihr findet oder bekommt müsst ihr zuerst geeignete Stücke abschneiden. Am leichtesten geht das natürlich mit einer Motorsäge, aber wenn die nicht zur Hand ist tut es ein Fuchsschwanz auch. Das dauert zwar eine Weile, aber da die Birke zu den Weichhölzern gehört ist es nicht unmachbar.


Das Holzstück in einen Schraubstock einspannen, die Lochfräse mittig aufsetzen und schon kann’s losgehen. Die Fräse immer wieder absetzten und die Holzspäne rauspusten, dann geht es auch etwas leichter. Wenn das Loch tief genug ist (immer wieder mit einem Teelicht probieren) das Teelicht hineingeben und schon ist der Kerzenständer fertig.
Ich hoffe ich kann euch auch blad meine anderen Birkenkreationen zeigen,
lg Christina

Merken

Salzlichter selbst gemacht

Vor einiger Zeit habe ich einer Ausgabe einer Land… Zeitschrift, ich kann mich nicht erinnern ob es -Kind, -Idee, -Liebe oder sonst was war, eine Anleitung für Salzlichter gesehen. Die sahen echt großartig aus und deshalb habe ich sie zu Hause mit meinen Kindern nachgemacht. Dabei fanden sie es besonders interessant die Blumen von Tag zu Tag wachsen zu sehen. Ich könnte euch jetzt den chemischen Hintergrund dazu erklären, aber ich denke das würde dann doch den Rahmen des Blogs sprengen. Wer‘s aber dennoch wissen möchte, kann mir gerne eine Nachricht schicken und erhält dann die Antwort von mir.

Du brauchst:
leere Gläser
grobes Salz
Wasser

Ich habe immer ein paar alte Marmeladegläser zu Hause und die eignen sich für das heutige Projekt hervorragend. Zuerst etwas Salz in Glas einfüllen. Es sollte der Boden bedeckt sein. Nun soviel Wasser hinzugeben, dass die Salzkristalle damit bedeckt sind und sich eine Lake bilden kann. Jetzt die Gläser an einen warmen Ort stellen und geduldig sein. Nach ca. einer Woche ist es dann soweit- das Glas ist mit Salzblumen überzogen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass je wärmer der Ort ist, desto höher wachsen die Kristalle.
alles Liebe,
Christina

Ich gehe mit meiner Laterne...

… und meine Laterne mit mir….
Diese Woche fand das erste Laternenfest meiner „Großen“ im Kindergarten statt. Da wurde fleißig gebastelt und es gab auch eine nette Aufführung, Lieder und einen ausgezeichneten Punsch. Damit unsere Kleinste nicht mit leeren Händen dastand, habe ich für sie eine Laterne gefilzt. Das war nicht nur für mich eine neue Technik, sondern hat auch Spaß gemacht und wenn meine zwei Mädels etwas größer sind, werde ich sicher das ein oder andere Projekt mit Ihnen starten.

Du brauchst:
Filzwolle
Filznadel (mittlere Stärke)
Styroporplatte
altes Marmeladenglas
Keksausstecher
Bastelkleber

Die Styroporplatte auflegen und so viel Filzwolle darauf legen, dass das Glas ganz damit umwickelt werden kann. Dabei nicht vergessen den Boden miteinzuberechnen. Nun mit der Filznadel immer wieder auf die Platte einstechen, sodass sich die Filzwolle miteinander verbindet- also verfilzt. Im Anschluss den Keksausstecher positionieren und andersfarbige Filzwolle hineingeben und ebenfalls verfilzen. Das Ganze von der Platte lösen, um das Glas wickeln und festkleben. Nun nur noch eine geeignete Kordel als Halterung befestigen, Teelicht hinein und schon kann‘s losgehen! Die genaue Anleitung findet ihr in unserem Download Bereich.
Lg und ein schönes Martinsfest,
Christina

Merken

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter