Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'Sponsored'

DIY Easy Cheesy Hocker Platzwunder (Sponsored)


Es ist noch nicht lange her da habe ich mit meinen kids das Verteckdichzelt von twercs gebaut. Das war wirklich super einfach und die Kinder haben den ganzen Sommer damit gespielt. Die Fotos dazu muss ich euch leider schuldig bleiben, denn meine Kleinen dürfen von mir aus noch nicht ins Netz. Aber eins kann ich euch sagen: das Zelt hat mehr Farben bekommen, wurde mit Dreck beschmiert und es wurde herumgetanzt! Einfach ein toller Sommer mit unserem Zelt.



Heute möchte ich euch einen weiteren DIY Bausatz von Twercs vorstellen: Der Hockerbausatz Platzwunder
Auch hier durften die Mädels fleißig helfen und es war schnell klar, dass einer der Hocker bunt wird (gott sei dank nicht rein rosa ;-) ) und der den ich behalten durfte, da waren sie sich am Anfang nicht einig ob ich tatsächlich einen selber gestalten darf, im passenden Look zu meiner Garderobe dekoriert wird.



Vorweg kann ich sagen, dass die Anleitung auch hier detailliert und einfach beschrieben ist, und sich so der Hocker auch mit meinen kleinen Kindern supereinfach umsetzen ließ. Ein super gelungenes DIY Paket. Und ich verspreche euch ich schreibe die Wahrheit, denn ich lege Wert auf gute Qualität und ehrliche Beiträge.



Den bunten Hocker haben die Mädels mit allerhand Acrylfarbe im eigenen Stil bemalt und sich einen passenden Stoff dazu ausgesucht.
„Meinen“ Hocker habe ich weiß gestrichen, anschließend das Bild eines Birkenwaldes mit einem Transfermedium aufgebracht und schlussendlich noch mit einem Acryllack versiegelt.
Der Hocker macht sich ausgezeichnet in meiner Garderobe die ich bereits vor einem Jahr gefertigt habe. Bis jetzt hat uns allerdings immer eine Sitzgelegenheit zum Schuhe anziehen gefehlt- aber das Problem ist nun gelöst.


Wenn ihr wissen wollt wie ich den Rest der Garderobe gebaut habe, hinterlasst mir einfach einen Kommentar oder schreibt mir eine mail.
Und so gibt es von meiner Seite auch für dieses DIY Kit Platzwunder zwei Daumen hoch.
Weiter so twercs, mit gefällts!
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit twercs: https://www.twercs-vorwerk.de/

Welttag des Briefschreibens (sponsored)


Vor einiger Zeit wurde von der Viking anlässlich zum Welttag des Briefschreibens zum mitmachen aufgerufen. Da war ich doch gleich mit von der Partie und habe von Viking ein tolles Paket inkl. personalisiertem Briefpapier, Stempel, Feder- Kalligraphie-Set und vielem mehr zur Verwirklichung des Projekts bekommen. Dazu gab es noch die Adresse von Melissa aus Emmen.


Eine Woche später traf dann auch schon der Brief von Melissa ein.
Was mich ganz besonders berührt hat war wie ehrlich mir Melissa von ihrem Leben und ihren Schwierigkeiten mit ihrer Krankheit berichtet hat. Danke an Melissa für ihre Ehrlichkeit und Offenheit.
Mit den tollen Utensilien von Viking habe ich dann auch gleich geantwortet und schlussendlich den Biref mit Wachs versiegelt- das war mal wirklich Vintage :-)

Wann habt ihr das letzte Mal einen Brief geschrieben?
Schönen Welttag des Briefschreibens,
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit Viking
[Werbung/PR-Sample/Namensnennung]

Kinderleichter Zeltbau (sponsored)



Vor einiger Zeit habe ich euch ja bereits von meinem neuen „Mitbewohner“ erzählt. Der DIY Werkzeugkoffer von twercs. Und nun durfte ich ein weiteres Projekt der Firma ausprobieren: Das Indianerzelt Versteckdich
In dem Kit befand sich wirklich alles was man dafür braucht inkl. aller Schrauben, Verstrebungen, Holzlatten, etc.



Und so haben meine Mädels und ich uns an einem freien Nachmittag an den Zeltbau gemacht. Meine Größere ist bereits 5 und ist begeistert von allem was mit basteln und werken zu tun hat (vom wem sie das wohl hat?).



Also durfte auch sie den Großteil der Arbeit erledigen und ich muss ehrlich sagen- ich war begeistert! Einerseits wie geschickt sie mit dem Werkzeug umgegangen ist und andererseits wie gut beschrieben die Anleitung war.


Also von meiner Seite aus gibt’s zwei Daumen hoch,
kinderleicht,
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit https://www.twercs-vorwerk.de/

Weihnachten im Frühling mit twercs (sponsored)



Es war wirklich wie Weihnachten als die Post mir den twercs DIY Koffer von Vorwerk brachte! Ich bin ja sowieso ein großer Werkzeug-Fan, aber die haben sich wirklich etwas bei der Gestaltung und Ausführung des Koffers gedacht. Enthalten sind ein Schrauber, eine Stichsäge, ein Tacker und eine Heißklebepistole welche alle mit Akku funktionieren und sich bequem über den Koffer aufladen lassen. Aber auch ein Zubehörset (im passenden Tascherl- find ich einfach genial) sowie ein Ideenbuch sind mit dabei.



Da der Koffer so etwas Besonderes ist, musste natürlich auch das Projekt dazu passen, und so habe ich lange überlegt wie man am besten alle Werkzeuge bei einem Projekt einsetzen kann: Da kam mir das Schaukelpferd in den Sinn. Es sollte aber nicht irgendein Schaukelpferd sein, sondern eines für die Schaukel- passend für den Geburtstag meiner kleinen Tochter.
Also los zum Holz kaufen, wo ich von den Herrn der Abteilung breit angegrinst wurde. Ich bin mir nicht sicher ob sie das Projekt cool fanden, oder einfach dachten das schaffe ich nie…aber: es ist fertig!



Du brauchst:
Holz (3-Schicht-Verbund, damit es den Regen und das Gewicht aushält)
Twercs Akku Bohrer
Twercs Akku Stichsäge
Twercs Akku Heißklebepistole
Twercs Akku Tacker
Schleifpapier (120er Körnung)
Lack (weiß, bunt und farbloses Coating; alles für Außenanwendungen)
Schnur
Schrauben
Klettverschluss
Seil



Vorab muss ich noch erwähnen, dass ich das Projekt gemeinsam mit meinem Mann umgesetzt habe und in der nachfolgenden Beschreibung auch nicht alle Details erwähnt werden, da dies den Rahmen sprengen würde. Wer aber mehr Infos möchte, kann mir gerne eine mail schreiben.
Zuerst eine Skizze des Pferds anfertigen und die richtigen Maße berechnen. (Dies hängt von der Größe des Kindes ab.)
Das Ganze auf das Holz übertragen und mit der Akku Stichsäge ausschneiden. Für die Stangen (Hand- und Fußhalterung) mit dem Akku Bohrer Löcher im Durchmesser des Seils bohren.



Anschließend mit dem Schleifpapier gründlich abschleifen und die erste Schicht weißen Lack auftragen. Ich habe mich hier für das Sprühen entschieden, aber es kann natürlich auch gepinselt werden. Nach der Trocknung des Lacks, etwaige Unebenheiten wegschleifen und noch zweimal mit weiß sprühen. Nach Wunsch kann nun das Pferd bunt bemalt werden. Zum Schluss das Ganze mit einem farblosen Sprühlack überziehen (mind. 2 Schichten) um es wetterfest zu machen.
Für die Haare eine Schnur (ca. 100g) zu Zöpfen flechten und an einem Klettverschluss mit der Akku Heißklebepistole befestigen. Der Grund dafür ist, dass bei Regen die Haare abgenommen werden können und so weniger schnell verwittern.
Die andere Seite des Klettverschlusses mit dem Akku Tacker am Pferd befestigen und die Haare anbringen.
Das Pferd zusammenbauen, das Seil anbringen und schon kann der Schaukelspaß beginnen!



Das Arbeiten mit dem Koffer hat wirklich Spaß gemacht und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Ganz besonders hat es mir die Akku Heißklebepistole angetan, denn ich hatte noch nie eine sich so schnell erhitzende Pistole und seitdem ich sie habe, ist sie fast täglich im Einsatz.
Auch die Firma hat mich umgehauen mit ihrem durchdachten Konzept und: sie haben in den 60er Jahren einen Mixer auf den Markt gebracht der einen Bohraufsatz dabei hatte- wie genial ist das denn!

Aber nun genug der Lobhudeleien- obwohl sie es verdient haben!
Lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit https://www.twercs-vorwerk.de/

Die Hochstapler, Etagere und mehr, und Macronen (sponsored)



Unter diesem klingenden Namen haben Diana und Michael ihre Firma die Hochstapler in Salzburg gegründet und vor einiger Zeit auf fb zu einem Produkt Test aufgerufen. Da war ich nur zu gerne dabei, denn Vintage liegt ja zur Zeit voll im Trend!
Nicht nur das die Etagere schön verarbeitet ist und auch die Halterung aus Metall ist (es gibt auch billige Kunststoffalternativen), habe sie sich hinsichtlich der Verpackung auch Gedanken gemacht. Die Etagere kam in Heu eingebettet und nicht in Styropor oder ähnlichem- Daumen hoch!
Aber es wäre ja nicht mein Blog wenn es nicht auch noch ein kleines DIY dazu gibt. Heute ist das mal etwas Süßes, denn was soll ich sagen- das hat mit der schönen Etagere einfach super harmoniert.



Macarones- du brauchst:
110g gemahlene Mandeln
200g Staubzucker
90g Eiklar (ca. 3 Eier, genau abwiegen)
1 Prise Salz
30g Kristallzucker
Lebensmittelfarbe

Das Eiklar mit dem Salz aufschlagen und anschließend den Kristallzucker hinzugeben. Die Mandeln und den Staubzucker sieben und unterheben. Wer möchte kann die Masse nun mit Lebensmittelfarbe einfärben. Die fertige Masse einfach in ca. 3cm großen Kreisen aufspritzen und mind. 15min warten bevor sie bei 160°C für ca. 15min gebacken werden. Die Wartezeit dient zur Ausbildung der so beliebten Kruste bei den Macarones. Eine Oberfläche mit etwas Wasser benetzen und die Macarones mit dem Backpapier darauflegen- dadurch lösen sie sich leichter vom Untergrund. Jeweils 2 Hälften mit etwas Ganache oder einer Buttercreme zusammenkleben.

Lasst es euch schmecken,
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit http://www.diehochstapler.at

Tick tack macht der Beton (Sponsored)



Heute habe ich für alle BetonliebhaberInnen da draußen etwas ganz Neues! DEKObeton- mehr als nur genial, denn statt der schweren Steine  hat er einen mineralischen Zuschlag und ist somit viel leichter. Damit lassen sich viele Projekte bei denen bisher das Gewicht ein Problem war einfach umsetzten, wie zum Beispiel meine Uhr. Bekommen habe ich das Material von der Firma Burkhard Schuller- danke!
Eine weitere coole Eigenschaft von diesem Beton ist: er kann schwimmen- ja wirklich: schwimmen! Aber da bei uns der Teich zugefroren ist, gibt’s heute als Startprojekt eine Uhr:



Du brauchst:
Schuller-DEKOBeton
Betonartliner
Kübel, Spachtel, Wasser
Tablett mit Rand
Rahmenaufhängung und Draht
Schleifpapier 120
Armierungsgitter
Maiskeimöl, Pinsel
weißer Lackstift, Strohhalm
selbstklebendes Schaumstoffband
Uhrwerk + Styroporstück etwas größer als das Uhrwerk

Beim der Auswahl des Tabletts darauf achten, dass der Rand hoch genug ist, denn auch das Uhrwerk sollte darin versenkbar sein. Um den richtigen Abstand der Stunden zu bekommen wird eine Schnur rundherum gelegt, abgemessen und durch 12 dividiert. Diesen Wert als Abstand verwenden und am Tablett einzeichnen. Ebenfalls den Mittelpunkt markieren. Mit dem Beton Artliner die Striche und Markierungen nachfahren und gut trocknen lassen.



Das Styroporstück etwas größer als das Uhrwerk zuschneiden und in der Mitte den Strohhalm durchstecken. Der Strohhalm muss soweit herausstehen, wie die Wandstärke der Uhr vor dem Uhrwerk sein soll (mind. 1cm). An der Rahmenaufhängung an beiden Seiten Draht befestigen damit dieser im Beton fixiert werden kann.
Die Form und das Styroporstück gut einölen. Den DEKOBeton lt. Gebrauchsanleitung anrühren und bis zur halben Höhe in die Form gießen. Oberhalb vom eingezeichneten Mittelpunkt den Strohhalmstyroporstück positionieren und etwas andrücken. Wichtig dabei: der Strohhalm muss am Boden der Form anstehen, damit später ein Loch entsteht.



Die Rahmenaufhängung auf 12 Uhr positionieren, den Draht in den Beton eindrücken und das Armierungsgitter über die ganze Fläche verteilen. Mit dem restlichen Beton die Form bis zum Ende auffüllen. Dabei darauf achten, dass der Draht und das Armierungsgitter im Beton eingearbeitet sind, die Rahmenaufhängung und das Styroporstück herausragen.
Nach einer Trocknungszeit von einer Woche kann die Uhr aus der Form entnommen, und das Styroporstück sowie der Artliner entfernt werden. Sollte das Loch für das Uhrwerk etwas zu klein sein, einfach mit Hammer und Meisel etwas davon abschlagen und das Loch aufbohren.



Die Ränder der Uhr sowie die Rückseite etwas abschleifen und das Schaumstoffband anbringen. Das Uhrwerk wie beschrieben zusammenbauen.
Ich finde das Material wirklich einmalig und mit meiner Uhr habe ich eine Riesenfreude. Das bleibt sicher nicht mein letztes Leichtbetonprojekt,
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit Burkhard Schuller- KREATIVBeton

Dreierlei von der Blumenwiese (Sponsored)


Der Sommer ist eindeutig vorbei und ich habe wie immer einige Blumen aus meinem Garten getrocknet und gepresst (Wie das geht seht ihr hier). Leider passiert es mir dabei viel zu oft, dass sie von kleinen Viechern zermürbt werden oder ich sie einfach vergesse und sie zerfallen mit der Zeit. Aber nicht dieses Jahr!
Ich habe euch ja schon vor einiger Zeit piccolina- der Waldkindergarten vorgestellt und genau dort habe ich auch einen Spray gefunden der mein Problem löst: Flora- Konservier- und Imprägnierspray für Blumen und Pflanzen. Um euch zu zeigen was der alles kann, habe ich heute gleich 3 Projekte für euch:

Du brauchst für alle 3 Projekte:
getrocknete Blumen
Flora Konservier- und Imprägnierspray
Schere

Die Kerze
Kerze
Wachskleber
Zierbuchstaben
Zuerst den getrockneten Lavendel in einem gut belüfteten Raum (am Besten draußen) mit Floraspray einsprühen und gut trocknen lassen. Die fertigen Blumen auf die gewünschte Länge mit einer Schere kürzen und mit Wachskleber auf der Kerze befestigen. Da meine Kerze für die Hochzeit meiner Schwester war, habe ich hier auch noch mit Zierbuchstaben ihre Namen und das Datum hinaufgeklebt.


Die Blumenwiese
Büttenpapier
Sprühkkleber
Bilderrahmen
doppelseites Klebeband
Um einen schönen Hintergrund für unsere Blumen zu erhalten, einfach ein Papier in der passenden Größe zuschneiden und mit doppelseitigem Klebeband am Rahmen befestigen. Nun die Blumen so arrangieren wie es euch gefällt und anschließend mit Sprühkleber am Papier befestigen. Um die Viecher abzuwehren nun das ganze Bild mit Flora einsprühen und gut trocknen lassen. Anschließend den Rahmen wieder zusammenbauen.


Der Anhänger
Auch hier eine passende Blüte für den Anhänger auswählen und gut mit Flora einsprühen. Dies verhindert nicht nur den Zerfall, sondern es bilden sich auch keine Luftblasen zwischen der Blume und den Kleber. Wer genau wissen will wie’s weitergeht, kann mich gerne bei einem meiner Workshops im Perlenreich in Graz besuchen kommen. Einfach auf facebook vorbeischauen oder eine kurze mail an christina[at]kreativehaende.at und schon bekommt ihr die neuesten Infos zugeschickt.

Viel Spaß beim kreativsein,
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit piccolina- der Waldkindergarten

Merken

Merken

Merken

DIY Silikonformen zum Betonieren (Sponsored)

Wie ihr sicher schon bemerkt habt ist eine meiner großen Leidenschaften das Betonieren. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist aber das einfache Gießen in vorgefertigte Formen keine Herausforderung mehr und man findet immer wieder ähnliche Produkte unter den Betonkünstlern. Deshalb mach ich mich immer wieder auf die Suche nach neuen Materialien um eigene Formen herzustellen. Bei meinen Recherchen bin ich dann auf piccolina gestoßen und sie haben mir ganz tolle Produkte der Firma Creartec zugesandt. Eines davon werde ich euch heute vorstellen, aber in den kommenden Wochen werdet ihr auf alle Fälle noch mehr Produkte von piccolina kennenlernen- kann ich nur empfehlen!



Du brauchst:
Silcodupli VHE
Legosteine
Figur zum abformen
Beton
Draht, Klebeband
Lackstift



Ich habe schon vor einiger Zeit diesen tollen Fuchs entdeckt und wollte ihn abformen. Bisher hat mir aber einfach das richtige „Werkzeug“ dazu gefehlt, aber mit Silcodupli VHE hat das prima funktioniert. Zuerst wird aus den Legosteinen ein Stützgefäß gebaut in das die Figur hineinpasst. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Figur später nicht am Rand anstößt. Deshalb lieber das Gefäß etwas größer planen, was zwar mehr Materialverbrauch bedeutet, aber es wäre ja auch schade wenn die Form nicht dicht ist.
Den Boden nun zusätzlich mit einer Frischhaltefolie abdichten und nachdem das ganze Silikon eingefüllt ist, auch die restliche Konstruktion mit Frischhaltefolie einwickeln.



Nun das Silikon nach Packungsanleitung im Verhältnis 1:1 mischen. Was die Menge betrifft muss man einfach etwas schätzen oder ansonsten noch nachmischen. Mit Silikon ist das ja kein Problem, da es einfach mit der darunterliegenden Schicht vermischt. Damit die Form keinen allzugroßen Auftrieb hat und sich nicht verschiebt wird sie mit etwas Draht und Klebeband an den Seitenwänden fixiert. Nach nur wenigen Stunden Aushärtezeit kann die Stützform entfernt und die Form vorsichtig aus dem Silikon entfernt werden.
Nun den Beton lt. Packungsanweisung anmischen, einfüllen, rütteln (wegen der Luftblasen) aushärten lassen und wieder vorsichtig aus der Silikonform lösen.



Um den Fuchs noch etwas aufzupeppen habe ich ihn noch ein paar Punkte mit dem Lackstift verpasst. Ich muss sagen, ich habe mich echt riesig über den Fuchs gefreut- genau so hatte ich mir das vorgestellt!
Lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit piccolina- der Waldkindergarten

Merken

Feder, Tinte und ein bisschen Poesie

Lange ist es her, dass ich eine echte Schreibfeder in den Händen gehalten habe. Ich kann mich erinnern, dass ich meine erste Schreibfeder von einer Sommerliebe geschenkt bekommen habe. Zuerst habe ich sie lange nicht angerührt weil ich mir dachte dass das Schreiben sicher total schwer ist, aber als ich sie dann in den Händen hielt war sie einfach nur unglaublich in der Handhabung. Und so erging es mir auch diesmal…
Vor einigen Wochen bekam ich von der Firma Viking ein Kreativpaket mit vielen tollen Dingen zugeschickt um am internationalen Projekt zum Welttag der Poesie mitzumachen. Poesie? Ja. Großartig! Man trifft heute Poesie an allen Ecken und Enden in unserer Welt und auch große Firmen zieren ihre Werbetassen mit poetischen Sprüchen oder Aussagen.


Zuerst wollte ich mein eigenes Gedicht zu Papier bringen, aber als ich es dann gelesen habe war es mir doch zu persönlich und so habe ich die Kreativbox in die Hand genommen, das Netz durchstöbert und bin auch fündig geworden (Überraschung!). Hier hat mich ein ganz besonderer Spruch von Lord Byron in den Bann gezogen, weil er in meinen Augen irgendwie zur gegenwärtigen Situation auf der Welt passt.

A drop of ink
make a million think.

Dazu waren genau die richtigen Materialien in der Kreativbox und so habe ich mich gleich ans Werk gemacht.



Du brauchst:
Feder und Tinte
Pergamentpapier
Feuerzeug, Korken
Siegelwachs

Zuerst muss der Spruch in eine schöne Form gebracht werden. In meinem letzten Kalligraphiekurs habe ich gelernt, dass man sich immer einen „Hauptpunkt“ aussuchen soll. In meinem Fall habe ich natürlich die Tinte gewählt, weil es einfach passend war. Nun um den Hauptpart den Text herumbauen. Für welche Schriftart, -stil oder Schnörkel man sich entscheidet ist einem natürlich selbst überlassen. Wichtig ist dabei immer, dass der Stift oder die Feder immer von oben nach unten geführt wird und die senkrechten Linien dabei dicker sind als die Restlichen.



Wenn man den Entwurf auf das Elefantenpapier übertragen hat (am besten gegen eine Fensterscheibe halten) dann kann man auch schon mit Feder und Tinte starten. Hier bin ich auf ein typisches Linkshänderproblem gestoßen, dass ich schon früher hatte- die Tinte kann verschmieren, weshalb ich dann von rechts nach links geschrieben habe. (In der Schule bekam ich immer Frowneys.)
Damit das Ganze auch richtig antik wirkt habe ich die Ecken mit einem Feuerzeug angesengt und mit einem Korken abgelöscht.



Zu Guter Letzt habe ich das Schriftstück noch mit Siegelwachs verschlossen. Echte antike Poesie eben und ich kam mir ein bisschen vor wie bei Game of Thrones (hi, hi)
Danke an Viking für das tolle Paket und die Möglichkeit wieder in die Kunst des Schreibens und der Poesie einzutauchen.

Lasst uns wieder mehr schreiben,
in diesem Sinne,
A drop of ink, make a million think,
Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit Viking

Merken

Merken

Merken

Upcycling trifft Labeling (Sponsored)

Heute möchte ich euch ein ganz tolles Projekt zeigen. Nicht nur dass es sich um Upcycling dreht, sondern ich durfte auch ein paar Produkte der Firma Dortex testen. Und um diese in Szene zu setzen, habe ich mich im Netz ein bisschen umgesehen und eine ganz tolle Idee bei Augusthimmel gesehen.

Du brauchst:
Tetra Packs (innen mit Alu Beschichtung)
Nähmaschine
Etiketten der Firma DORTEX

Zu Beginn schneidest du das obere und untere Ende der Kartons auf und wäscht alles gut. Dann den Karton der Länge nach entlang der „Naht“ des Kartons aufschneiden. Nun darfst du den Karton wuzeln, kneten, drehen,… so lange bis du merkst, dass sich an den Kanten die Schichten voneinander lösen. Da mit dem Finger etwas hineinfahren und die Schichten voneinander trennen.

Den Teil mit der Beschriftung kannst du verwerfen und den anderen nähst du wieder an der gleichen Stelle zusammen, wo die ihn vorher aufgeschnitten hast. (Dabei darauf achten, dass das Alu innen ist.) Nun musst du das ganze Teil wenden- ja wirklich! Wie wenn du ein Untensilo aus Stoff nähen würdest. An einem Ende zusammennähen und an den beiden Kanten Abnäher nähen. Zum Schluss noch alles was störend wegsteht einfach abschneiden. Jetzt wieder wenden und nun nur noch das obere Ende zweimal umstülpen.



Für das kleinere der beiden Utensilos habe ich eine Verpackung genommen und ein Boot sowie das Etikett Satinera® der Firma Dortex mit Montagekleber befestigt. Für das Größere habe ich zwei Tetrapacks zusammengenäht und das Etikett Corinera® einfach per Hand hinaufgenäht. Das Label ist aus SnapPap und die Schrift wurde mit Laser eingraviert. Praktisch sind auch die beiden Löcher auf den Seiten um das Label anzubringen- und es schaut echt cool aus!

Die Firma Dortex hat mich nicht nur mit ihren Produkten überzeugt, sondern auch mit ihrem Kundenservice. Als bei mir eine Frage bezüglich der Farbgebung bei der Bestellung aufgetreten ist, bekam ich sofort eine kompetente Antwort die mir weitergeholfen hat. Das ist heute leider nicht immer selbstverständlich. Von meiner Seite: Thumps up!
Liebe Grüße,
Christina

Die ausführlich Anleitung gibt’s ab morgen in unserem Downloadbereich.
In freundlicher Zusammenarbeit mit DORTEX

Merken

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter