Suche
Filters
schließen
RSS

Blog

Die letzten Geschenke werden verpackt



In ein paar Stunden ist es soweit- das Christkind steht vor der Tür! Wer ihm aber noch bei verpacken helfen muss/darf, der kann sich noch schnell ein paar Inspirationen holen.
Für die Ohren des Bären, einfach zwei Kreise ausschneiden und einen Schnitt bis in die Mitte hin machen. Dann die beiden Endstücke übereinanderschieben, bis ein Ohr entsteht und am besten mit doppelseitigen Klebeband fixieren.



Das Betonhaus wurde in eine Keksform betoniert, was wirklich super funktioniert. Unbedingt darauf achten, dass ihr einen Beton mit Kunstofffasern verwendet, da ansonsten die Steinchen die filigranen Linien zerstören.
Für das letzte Geschenk, einfach einen Tujenzweig abschneiden und mit einer alten Zahnbürste und dünnflüssiger weißer Farbe Tupfen daraufsprenkeln.



Ich wünsche euch alle ein schönes Weihnachtsfest und eine schöne besinnliche Zeit mit euren Familien,
Lg Christina

Oh Tannenbau, oh Tannenbaum,...


…wie schön sind deine Blätter. Ein wunderschönes Lied, aber im Radio hört man das leider nicht so oft. Da gibt’s Jahr für Jahr die gleichen 10 Popsongs. Aber ich schweife ab…
Für den Tannenbaum meines Wichtels gibt es heuer etwas ganz besonderes zum Schmücken was sicher nicht jeder hat.



Du brauchst:
Silikonform Sterne
Kreativbeton
leerer Becher und Holzstäbchen
Zahnstocher und Schleifpapier 100

Zuerst den Kreativbeton laut Anleitung anrühren. Ich verwende ihn anstatt normalen Beton, da er feine Fasern enthält und so für die filigrane Silikonform besser geeignet ist.
Den Beton etwas anziehen lassen und in die Form gießen. Mit einem Eisstäbchen die Oberfläche etwas abziehen damit man nach der Trocknungszeit, ca ein Tag, nicht so viel schliefen muss. Ich habe leider beim schleifen der Sterne leider schon einige zerstört, denn hier rächt sich wirklich jede Luftblase. Mit einem Zahnstocher die Betonüberstände herausdrücken und anschließend mit einem Schleifpapier glatt schleifen.



Ich hoffe meinem Wichtel gefällts,
lg Christina

kugeliges Handlettering



Handlettering geht eigentlich immer, und natürlich auch zu Weihnachten! Aber ich wollte euch nicht einfach nur eine Karte zeigen, sondern dass Lettern auch auf anderen Materialien geht- z.B.: Christbaumkugeln!



Du brachst:
leere Christbaumkugeln
Fineliner
wasserfester Stift
Brushlettering Stifte in diversen Farben



Um ein geeignetes Motiv zu finden, lasse ich mich meistens von meiner Umgebung und dem Netz inspirieren und beginne mit Vorzeichnungen auf meinem Block, die dann später auf das Werkstück übertragen werden.
Um eine gerade Linie auf die Kugel zu bekommen (obere Aufhängung für die Christibaumanhänger) ist es am besten sich eine kleine Erhöhung zu bauen und dann einen Fineliner darauf zu legen. Wenn man nun die Kugel im Kreis dreht und die Stiftspitze ansetzt, dann entsteht eine gerade Linie rund um eure Kugel.



Bei meiner „Kugel mit den Christbaumanhängern“ habe ich dann einfach verschiedenste Anhänger mit dem Fineliner von der oberen Linie nach unten gezeichnet. Der Vorteil vom Fineliner dabei ist, dass er sich ganz einfach wieder mit etwas Wasser auf einem Wattestäbchen wieder entfernen lässt. Also keine Angst vorm vermalen!



Um dem ganzen etwas mehr Farbe zu verleihen habe ich die Flächen teilweise mit roten, grünen und goldenen Brushletteringstift coloriert. Zum Schluss wurden alle schwarzen Linien mit einem wasserfesten Stift nachgezeichnet, denn ansonsten würde der Fineliner bei jedem angreifen einfach verwischen.



Für meine zweite Kugel habe ich mich für einen Schriftzug mit „stretched letters“ entschieden. Hier habe ich den Schriftzug ebenfalls mit Fineliner vorgemalt und anschließend mit wasserfestem Stift nachgezogen. Wie sich der Schriftzug am besten auf eurer Kugel ausgeht, hängt von der Länge eures Schriftzugs sowie der Schriftart ab. Einfach ein bisschen ausprobieren, mit Wasser und einem Wattestäbchen oder Taschentuch lässt sich alles wieder leicht entfernen.
Ich wünsche euch ein schönes zweites Adventwochenende,
Lg Christina

DIY Mini Adventkranz



Wer heute noch keinen Adventkranz hat ist zwar schon spät dran, aber zu spät ist es noch nicht! Deshalb gibt’s heute ein kleines feines DIY mit einem Touch von Upcycling. Ich bin sicher nicht die einzige bei der jedes Jahr ein paar Kerzen vom Weihnachtsbaum übrigbleiben, oder? Mich nervt das auf alle Fälle, denn sie liegen das ganze Jahr herum denn wegschmeißen will ich sie auch nicht. Und da habe ich mit heuer überlegt wie man sie am besten wiederverwenden könnte – trara – sie zieren nicht nur meinen großen Adventkranz sondern auch diesen kleinen DIY Adventkranz.



Du brauchst:
halbes Birkenholzstück
4 Weihnachtsbaumkerzen
Stift zum Markieren
Bohrer mit Rundbohraufsatz
Heißklebepistole



Mit dem Stift die Löcher für die 4 Kerzen in regelmäßigem Abstand auf dem Holzstück anzeichnen. Mit dem Bohrer die Löcher bohren und dabei langsam vorgehen, damit nicht zu viel von der Rinde abgespalten wird. Mit der Heißklebepistole die Kerzen ankleben. Wenn eine Kerze abgebrannt ist, einfach wieder eine neue anbringen.


Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Adventsonntag,
Lg Christina

Adventkranz binden mit den Mädels



Kaum zu glauben, aber gestern war es bereits wieder soweit- bei mir zu Hause wurde Adventkranz gebunden. Aber nicht alleine! Wir waren wie jedes Jahr eine lustige Runde aus fast 10 Mädels und haben uns einen wunderschönen Abend gemacht. Diese Tradition gibt es schon viele Jahre, und ich freue mich immer wenn dieser Abend wieder da ist.





Von Zeit zu Zeit kommen auch neue Gesichter dazu und die „alten Hasen“ können ihr wissen weitergeben. So hatten wir gestern sogar eine „Adventkranzpolizei“ 😊
Bei gutem Chili, Glühwein und Kuchen haben wir bis spät in die Nacht getratscht und wieder alte Geschichten aufgewärmt!




Danke euch allen, dass es wie jedes Jahr ein wunderschöner Abend war!
Lg und einen schönen Start in die Adventzeit,
Christina

Nochmal einen kurzen Abstecher in den Herbst


Alle Blogs die ich so verfolge sind schon in voller Weihnachtsstimmung und weihnachtlichen Basteleien. Aber da meine Schwester und ich gestern für den Rest unserer Familie ein Dinner gegeben haben, und eine Weihnachtsdeko hier echt noch ein bisschen zu früh gewesen wäre, haben wir noch einmal einen kleinen Abstecher in den Herbst gemacht.
Das Menü:


…das war einfach nur lecker!
Also Tischdeko haben wir uns von unseren Herbstfundstücken aus Wald und Garten inspirieren lassen:


Duftgläser

alte Marmeladegläser
Rosmarin und Zitronen
Teelicht
Keksaustecher, Hammer

Zuerst die Zitronen einschneiden und die Schale in möglichst großen Stücken ablösen. Meine beiden Mädels haben dann mit den Keksausstechern Formen herausgelöst. Da die Zitronenschale dickwandiger ist als die Mandarinenschale, haben wir mit dem Hammer etwas nachgeholfen.
Das Marmeladeglas mit Wasser füllen, Rosmarinzweige und die ausgestochenen Zitronenstücke hineinlegen und ein Teelicht darauf entzünden.

Tischkärtchen

Kirschlorbeer
Goldstift

Der Kirschlorbeer eignet sich perfekt als Tischkärtchen, da er auch nach einigen Tage im Haus noch immer seinen schönen Glanz behält und nicht gleich austrocknet wie o manch‘ andere Pflanze.
Mit einem Goldstift die Namen im Handletteringstil auf die Kärtchen schreiben. Dabei nicht vergessen: Upstrokes sind immer dünn und Downstrokes sind immer dick! Wer genau wissen will wie das funktioniert, kann gerne einen meiner Handletteringkurse besuchen. Zur Auswahl gibt’s:

Handlettering für AnfängerInnen
Handlettering und Brushlettering Advanced
Watercolor trifft Handlettering

Bei Interesse einfach eine mail an christina[at]krerativehaende.at



Zapfendeko

Schwemmholz
Floristendraht
Zapfen
Heißkleber, Bohrer, Zange

Als Herzstück der Tischdeko haben wir in ein Schwemmholz in unterschiedlichen Abständen Löcher mit einem 2er Bohrer gebohrt und Floristendraht in unterschiedlicher Länge hineingesteckt. Mit Heißkleber noch die Zapfen am Ende befestigen und schon ist unsere Zapfendeko fertig. Damit wir auch saisonal unterschiedliche Dinge anbringen können wurde der Draht nicht ins Schwemmholz geklebt, sondern kann jederzeit durch etwas anderes ersetzt werden.

So. Das war jetzt aber wirklich die letzte Herbstbastelei,
lg Christina

Ist der Herbst vorbei DIY


Eigentlich gibt es ja kein herumkommen mehr um die Weihnachtsdeko und schon langsam aber sicher kommt bei mir auch „Dezemberstimmung“ auf. Obwohl das Wetter draußen einem ja etwas völlig anderes vorgaukelt. Irgendwie fehlt die Kälte für das „zu Hause einmummeln, Tee trinken, Kerzen anzünden,…es ist einfach zu warm. Wie seht ihr das? Und leider denke ich, sind wir an diesem Zustand selber schuld, auch wenn einige behaupten, dass es keine Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung,… gibt.


Deshalb gibt es heute ein ganz einfaches DIY aus der Natur. Mit nur einem Stift und ein paar getrockneten Blättern aus dem Wald, kann man noch einmal vom Herbst Abschied nehmen. Dazu einfach Blätter sammeln, trocknen und der Phantasie freien Lauf lassen. Erlaubt ist alles was gefällt!
Nächste Woche wird’s dann auch bei mir schon weihnachtlich- schon gespannt?
Lg Christina

Kürbisse.



Ja ich weiß. Halloween oder all hellows eve ist vorbei. Aber- ich hab’s echt nicht früher geschafft. Ihr kennt das sicher- man nimmt sich was vor und dann kommen diese ganzen kleinen und großen Dinge dazwischen- auch genannt „das Leben“. Deshalb hab‘ ich die letzten Tage mit meiner Familie intensiv verbracht, den Garten winterfest gemacht und auch im Haus konnten einige Dinge nicht länger aufgeschoben werden.



Aber jetzt möchte ich euch dennoch ein paar Eindrücke der Kürbisse aus diesem Jahr und auch ein paar Herbsteindrücke unserer Familienfeste zeigen, mit ganz leckeren Torten meiner Schwester!



Und nun geht’s auch schon ab in den November!
Lg Christina

DIY Easy Cheesy Hocker Platzwunder (Sponsored)


Es ist noch nicht lange her da habe ich mit meinen kids das Verteckdichzelt von twercs gebaut. Das war wirklich super einfach und die Kinder haben den ganzen Sommer damit gespielt. Die Fotos dazu muss ich euch leider schuldig bleiben, denn meine Kleinen dürfen von mir aus noch nicht ins Netz. Aber eins kann ich euch sagen: das Zelt hat mehr Farben bekommen, wurde mit Dreck beschmiert und es wurde herumgetanzt! Einfach ein toller Sommer mit unserem Zelt.



Heute möchte ich euch einen weiteren DIY Bausatz von Twercs vorstellen: Der Hockerbausatz Platzwunder
Auch hier durften die Mädels fleißig helfen und es war schnell klar, dass einer der Hocker bunt wird (gott sei dank nicht rein rosa ;-) ) und der den ich behalten durfte, da waren sie sich am Anfang nicht einig ob ich tatsächlich einen selber gestalten darf, im passenden Look zu meiner Garderobe dekoriert wird.



Vorweg kann ich sagen, dass die Anleitung auch hier detailliert und einfach beschrieben ist, und sich so der Hocker auch mit meinen kleinen Kindern supereinfach umsetzen ließ. Ein super gelungenes DIY Paket. Und ich verspreche euch ich schreibe die Wahrheit, denn ich lege Wert auf gute Qualität und ehrliche Beiträge.



Den bunten Hocker haben die Mädels mit allerhand Acrylfarbe im eigenen Stil bemalt und sich einen passenden Stoff dazu ausgesucht.
„Meinen“ Hocker habe ich weiß gestrichen, anschließend das Bild eines Birkenwaldes mit einem Transfermedium aufgebracht und schlussendlich noch mit einem Acryllack versiegelt.
Der Hocker macht sich ausgezeichnet in meiner Garderobe die ich bereits vor einem Jahr gefertigt habe. Bis jetzt hat uns allerdings immer eine Sitzgelegenheit zum Schuhe anziehen gefehlt- aber das Problem ist nun gelöst.


Wenn ihr wissen wollt wie ich den Rest der Garderobe gebaut habe, hinterlasst mir einfach einen Kommentar oder schreibt mir eine mail.
Und so gibt es von meiner Seite auch für dieses DIY Kit Platzwunder zwei Daumen hoch.
Weiter so twercs, mit gefällts!
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit twercs: https://www.twercs-vorwerk.de/

Hirsche an der Wand



Der Herbst ist da und bei uns in der südlichen Steiermark geht das mit einer gehörigen Portion Nebel einher. Das ist zwar manchmal etwas deprimierend, aber es hat auch etwas Schönes an sich. Man kann am Samstagmorgen im Pyjama und einer guten Tasse Kaffee sich einfach treiben lassen und beim Wandern durch unser Haus habe ich die Hirschbüsten entdeckt die ich vor einem Jahr gemacht habe. Das DIY dazu habe ich euch bis heute vorenthalten, aber das werden wir jetzt schnellsten nachholen:



Du brauchst:
selbsthärtenden Ton im Zement Look
Büste von Hirsch und Reh
Teig- oder Fimoroller
Schleifpapier 120
Zahnstocher
Allzweckkleber
Papier und Bleistift
Messer
Zuerst auf Papier eine geeignete Aufhängung in der passenden Größe für die Büste vorzeichnen. Zum Aussehen gibt es hier keine besonderen Richtlinien und wenn man im Netz stöbert gibt es viele Formen an denen man sich richten kann.
Den Ton ca. 1,5cm dick ausrollen, die Papierform mit einem Zahnstocher übertragen und anschließend mit einem Messer ausschneiden. Die Büste nun mittig in den Ton hineindrücken und damit der Ton besser aushärten kann, auch gleich wieder herausnehmen. An der Oberseite noch mit einem Zahnstocher ein Loch als Aufhängung hineinmachen. Die Trocknungszeit beträgt je nach Hersteller einige Tage.



Nachdem der Ton vollständig getrocknet ist die Kanten noch mit Schleifpapier abschleifen. Dabei darauf achten, dass man hier sehr vorsichtig vorgeht, denn die Kratzer sind sehr leicht sichtbar.
Den Hirschkopf mit einem Allzweckkleber an der Büste befestigen und aushärten lassen.
Damit ist die Büste auch schon fertig und sie ziert meine Garderobe aus Birkenstämmen die ich bereits vor zwei Jahren gemacht habe- oh gott, wie die Zeit vergeht!



Ein paar Eindrücke aus meiner Garderobe und meinen neuen DIY Hocker bekommt ihr dann nächste Woche zu sehen!
Lg Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter