Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'Weihnachten'

Die letzten Geschenke werden verpackt



In ein paar Stunden ist es soweit- das Christkind steht vor der Tür! Wer ihm aber noch bei verpacken helfen muss/darf, der kann sich noch schnell ein paar Inspirationen holen.
Für die Ohren des Bären, einfach zwei Kreise ausschneiden und einen Schnitt bis in die Mitte hin machen. Dann die beiden Endstücke übereinanderschieben, bis ein Ohr entsteht und am besten mit doppelseitigen Klebeband fixieren.



Das Betonhaus wurde in eine Keksform betoniert, was wirklich super funktioniert. Unbedingt darauf achten, dass ihr einen Beton mit Kunstofffasern verwendet, da ansonsten die Steinchen die filigranen Linien zerstören.
Für das letzte Geschenk, einfach einen Tujenzweig abschneiden und mit einer alten Zahnbürste und dünnflüssiger weißer Farbe Tupfen daraufsprenkeln.



Ich wünsche euch alle ein schönes Weihnachtsfest und eine schöne besinnliche Zeit mit euren Familien,
Lg Christina

Oh Tannenbau, oh Tannenbaum,...


…wie schön sind deine Blätter. Ein wunderschönes Lied, aber im Radio hört man das leider nicht so oft. Da gibt’s Jahr für Jahr die gleichen 10 Popsongs. Aber ich schweife ab…
Für den Tannenbaum meines Wichtels gibt es heuer etwas ganz besonderes zum Schmücken was sicher nicht jeder hat.



Du brauchst:
Silikonform Sterne
Kreativbeton
leerer Becher und Holzstäbchen
Zahnstocher und Schleifpapier 100

Zuerst den Kreativbeton laut Anleitung anrühren. Ich verwende ihn anstatt normalen Beton, da er feine Fasern enthält und so für die filigrane Silikonform besser geeignet ist.
Den Beton etwas anziehen lassen und in die Form gießen. Mit einem Eisstäbchen die Oberfläche etwas abziehen damit man nach der Trocknungszeit, ca ein Tag, nicht so viel schliefen muss. Ich habe leider beim schleifen der Sterne leider schon einige zerstört, denn hier rächt sich wirklich jede Luftblase. Mit einem Zahnstocher die Betonüberstände herausdrücken und anschließend mit einem Schleifpapier glatt schleifen.



Ich hoffe meinem Wichtel gefällts,
lg Christina

kugeliges Handlettering



Handlettering geht eigentlich immer, und natürlich auch zu Weihnachten! Aber ich wollte euch nicht einfach nur eine Karte zeigen, sondern dass Lettern auch auf anderen Materialien geht- z.B.: Christbaumkugeln!



Du brachst:
leere Christbaumkugeln
Fineliner
wasserfester Stift
Brushlettering Stifte in diversen Farben



Um ein geeignetes Motiv zu finden, lasse ich mich meistens von meiner Umgebung und dem Netz inspirieren und beginne mit Vorzeichnungen auf meinem Block, die dann später auf das Werkstück übertragen werden.
Um eine gerade Linie auf die Kugel zu bekommen (obere Aufhängung für die Christibaumanhänger) ist es am besten sich eine kleine Erhöhung zu bauen und dann einen Fineliner darauf zu legen. Wenn man nun die Kugel im Kreis dreht und die Stiftspitze ansetzt, dann entsteht eine gerade Linie rund um eure Kugel.



Bei meiner „Kugel mit den Christbaumanhängern“ habe ich dann einfach verschiedenste Anhänger mit dem Fineliner von der oberen Linie nach unten gezeichnet. Der Vorteil vom Fineliner dabei ist, dass er sich ganz einfach wieder mit etwas Wasser auf einem Wattestäbchen wieder entfernen lässt. Also keine Angst vorm vermalen!



Um dem ganzen etwas mehr Farbe zu verleihen habe ich die Flächen teilweise mit roten, grünen und goldenen Brushletteringstift coloriert. Zum Schluss wurden alle schwarzen Linien mit einem wasserfesten Stift nachgezeichnet, denn ansonsten würde der Fineliner bei jedem angreifen einfach verwischen.



Für meine zweite Kugel habe ich mich für einen Schriftzug mit „stretched letters“ entschieden. Hier habe ich den Schriftzug ebenfalls mit Fineliner vorgemalt und anschließend mit wasserfestem Stift nachgezogen. Wie sich der Schriftzug am besten auf eurer Kugel ausgeht, hängt von der Länge eures Schriftzugs sowie der Schriftart ab. Einfach ein bisschen ausprobieren, mit Wasser und einem Wattestäbchen oder Taschentuch lässt sich alles wieder leicht entfernen.
Ich wünsche euch ein schönes zweites Adventwochenende,
Lg Christina

DIY Mini Adventkranz



Wer heute noch keinen Adventkranz hat ist zwar schon spät dran, aber zu spät ist es noch nicht! Deshalb gibt’s heute ein kleines feines DIY mit einem Touch von Upcycling. Ich bin sicher nicht die einzige bei der jedes Jahr ein paar Kerzen vom Weihnachtsbaum übrigbleiben, oder? Mich nervt das auf alle Fälle, denn sie liegen das ganze Jahr herum denn wegschmeißen will ich sie auch nicht. Und da habe ich mit heuer überlegt wie man sie am besten wiederverwenden könnte – trara – sie zieren nicht nur meinen großen Adventkranz sondern auch diesen kleinen DIY Adventkranz.



Du brauchst:
halbes Birkenholzstück
4 Weihnachtsbaumkerzen
Stift zum Markieren
Bohrer mit Rundbohraufsatz
Heißklebepistole



Mit dem Stift die Löcher für die 4 Kerzen in regelmäßigem Abstand auf dem Holzstück anzeichnen. Mit dem Bohrer die Löcher bohren und dabei langsam vorgehen, damit nicht zu viel von der Rinde abgespalten wird. Mit der Heißklebepistole die Kerzen ankleben. Wenn eine Kerze abgebrannt ist, einfach wieder eine neue anbringen.


Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Adventsonntag,
Lg Christina

Adventkranz binden mit den Mädels



Kaum zu glauben, aber gestern war es bereits wieder soweit- bei mir zu Hause wurde Adventkranz gebunden. Aber nicht alleine! Wir waren wie jedes Jahr eine lustige Runde aus fast 10 Mädels und haben uns einen wunderschönen Abend gemacht. Diese Tradition gibt es schon viele Jahre, und ich freue mich immer wenn dieser Abend wieder da ist.





Von Zeit zu Zeit kommen auch neue Gesichter dazu und die „alten Hasen“ können ihr wissen weitergeben. So hatten wir gestern sogar eine „Adventkranzpolizei“ 😊
Bei gutem Chili, Glühwein und Kuchen haben wir bis spät in die Nacht getratscht und wieder alte Geschichten aufgewärmt!




Danke euch allen, dass es wie jedes Jahr ein wunderschöner Abend war!
Lg und einen schönen Start in die Adventzeit,
Christina

Ein Englein steht im Walde...(Sponsored)



…und freut sich sehr, denn es ist bald Weihnachten! Weihnachten ist ja bekanntlich die Bastelzeit des Jahres und so ist das auch bei uns jedes Jahr. Meine Mädels werden immer größer und unsere Weihnachtsdeko wird immer kreativer. Da es sich gerade in der Weihnachtszeit um Familie und Ruhe dreht, gab‘ es heuer in der Weihnachtszeit weniger Blogposts von mir, aber diesen Engel wollte ich euch dennoch nicht vorenthalten. Die Form dazu habe ich selbst gemacht mit Silcoval MFE von piccolina- der Waldkindergarten. Der klare Vorteil von Silikonen ist auf alle Fälle ihre einfache Verarbeitbarkeit sowie schnelle Aushärtung. So ist es ganz einfach Abformungen herzustellen.
Du brauchst:
Silcoval MFE
Siliconvernetzer
Beton
Engel aus Keramik
Gefäß in der Größe des Engels
Reis
Draht, Klebeband


Damit der Engel auch vollständig von dem Silikon umgeben ist, muss das Gefäß groß genug gewählt werden, sodass der ganze Engel bedeckt ist. Da man die Menge nur schwer abschätzen kann, gibt es einen kleinen Trick: den Engel in das Gefäß geben und vollständig mit Reis abdecken. Anschließend die benötigte Menge Reis abwiegen und dies entspricht dann in etwa der Menge an benötigtem Silikon.
Für den Engel muss nun eine Halterung gebaut werden, sodass er kopfüber in der Form hängt. Dazu den Draht in Form biegen, sodass der Engel am Rand des Gefäßes frei hängen kann. Falls der Engel eine Öffnung hat muss diese noch gut mit Klebeband verschlossen werden, damit kein Silikon hineinrinnt.


Nun das Silikon abwiegen, mit der richtigen Menge Vernetzer vermischen (siehe Anleitung auf der Packung) und langsam um den Engel gießen. Damit sich nirgends Luftblasen verfangen muss man das Gefäß noch ein paarmal rundherum abklopfen.
Nach der Aushärtezeit von ca. 2 Tagen, kann man den Originalen Engel entfernen und die Form kann mit Beton gefüllt werden. Dabei auch unbedingt gut klopfen, damit keine Luftblasen bleiben.
Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest und eine schöne Zeit mit euren Familien,
lg Christina

In freundlicher Zusammenarbeit mit piccolina- der Waldkindergarten

Kerzenschein im Lichterkegel



Diese Lichterkegel verfolgen mich schon seit mindestens einem Jahr- nur die Weihnachtszeit ist einfach zu kurz! Aber nicht so heuer: ich hatte endlich die Zeit die Kegel auszuprobieren und meine Kleine hat mir wie immer tatkräftig geholfen.
Im Netz findet man bereits einige Anleitungen die einen solchen Baum oder Kegel vorstellen. Wenn man sich jedoch viele Fotos genauer anschaut sieht man, dass die Kegel zumeist nicht rund sind. Dies geschieht vor allem dann, wenn man keinen Styroporkegel oder Ähnliches als „Untergrundkonstruktion“ verwendet. Beim Aushärten verbiegt sich der Ton oder das Fimo leicht.


Du brauchst:
selbsthärtenden Ton
goldene Farbe
Weiße Farbe oder Spray
Styroporkegel
Frischhaltefolie, Ausroller
runde und sternenförmige Ausstecher
Messer

Damit der Ton nicht auf dem Kegel haftet muss dieser zuerst mit Frischhaltefolie umwickelt werden. Den Ton gut durchkneten, ausrollen und um den Kegel legen. Dort wo er überlappt mit einem Messer abschneiden und mit einem feuchten Finger etwas verschmieren. Nun mit den Ausstechern ein Muster hineinmachen und den Ton gut aushärten lassen. Anschließend innen mit goldener Farbe ausmalen und wer möchte auch noch außen entweder mit weißer Farbe ansprühen oder anmalen.
Mit der richtigen Beleuchtung und umgeben von weihnachtlicher Deko macht das dann richtig was her!
Schönes zweites Adventwochenende,
lg Christina

Alle Jahre wieder...


...binden wir einen Adventkranz, und so auch dieses Jahr. Gestern hatten wir wieder unseren Mädelsabend mit Glühwein, Tee, Knabbereien und jeder Menge toller Gespräche. Das läuft schon bald unter dem Motto hyggelig! Damit auch heuer wieder unsere Jungs (darf ich das überhaupt noch sagen ab einem gewissen Alter 😉) die richtige Zugehörigkeit erraten können, gibt’s heuer alle Adventkränze zu bestaunen.
Lg Christina

Weißt du wieviel Sternlein stehen...

Jetzt gibt’s es wirklich kein Entkommen mehr- der Weihnachtswahnsinn hat mit dem gestrigen Black Friday gerade erst begonnen! Auch in der Kreativwelt hat man schon längst angefangen weihnachtliche Dekos herzustellen und ich bin heuer sicher ein Spätstarter; aber heute geht’s los!
Du brauchst:
Beton
Öl und Pinsel
Sternenform, Schleifpapier
Draht
Lackstift oder Stempel


Zuerst die Sternenform gut einölen und ein Stück Draht in der Länge von ca. 20 cm abzwicken. Mit dem Draht ein kleines L formen und in die Sternenform hineinlegen.
Den Draht lt. Packungsanleitung anrühren, in die Form füllen und so positionieren, dass der Draht gut in der Form steckt und beim trocknen nicht herausfällt. Nach ca. einer Woche ist die Erstarrungsphase des Betons beendet und man kann ihn aus der Form herausholen und schleifen.


Die fertigen Sterne können nun entweder bestempelt oder anderwärtig verziert werden.
Schönen Start in die Weihnachtszeit,
Lg Christina

Frohe Weihnachten

Heute ist es soweit. Das Christkind steht vor der Tür! Nachdem wir heuer nicht zu Hause feiern werden, sondern im Kreise meiner Familie zu Hause, wollte ich euch Einblicke in meine Weihnachtstischdeko und den Baum vom letzten Jahr geben.
Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest und eine besinnliche Zeit,
alles Liebe,
Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter