Suche
Filters
schließen

Monstera here, monstera there, monstera everywhere!



Monstera deliciosa erlebt zur Zeit einen Riesenhype! Eigentlich schon seit Längerem, aber in diesem Frühling ist es auch beim Mainstream angelangt. Warum? Keine Ahnung warum solche Trends passieren, aber es gibt sie immer wieder. Zuerst sieht man die Tiere/ Pflanzen nur auf den ganz trendigen Blogs, dann schon teilweise in Zeitschriften und ab einem gewissen Zeitpunkt gibt es kein „Drumherumkommen“ mehr. So wars doch auch schon bei den Eulen, abgelöst von den Füchsen, die Einhörner (gott-sei-dank ist das vorbei!) und jetzt sind die Lamas und Faultiere am Vormarsch. Was da wohl als nächstes kommt? Wie wärs mal mit dem Regenwurm? Aber ich denke der macht sich nicht so gut auf Häferl und Co…
Du brauchst:
Wasser- oder Aquarellfarben
leere A5 Karte oder Aquarellpapier
Becher mit Wasser
Bleistift, Lineal, Pinsel
Schwarzen Fineliner



Der Hintergrund wird mit der Nass-in-Nass Technik gemacht. Dazu mit dem Pinsel nur Wasser in der Größe des gewünschten Objektes auf die Karte auftragen. Anschließend etwas dunkelgrüne Farbe ein paar Millimeter vom Rand entfernt auftragen: daneben etwas gelbe Farbe und etwas giftgrüne Farbe auftragen (alles immer sehr nass: d.h. Farbe aufnehmen und anschließend nochmal ins Wasser eintauchen). So lange wiederholen bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid und anschließend in der Sonne trocknen lassen.
Für die Zeichnung der Monstra habe ich mir ein Blatt meiner Pflanze angesehen und mich auch von Zeichnungen aus dem Netz inspirieren lassen. Nach einigen Entwürfen hatte ich die perfekte Form für mich gefunden und auf die Karte übertragen. Da es mir auch das Handlettering in letzter Zeit total angetan hat, habe ich den botanischen Namen in hohen lettern geschrieben.
Ihr dürft gespannt sein, bald kommt mehr zum Thema Handlettering und Monstera,
lg Christina

Hinterlasse einen Kommentar
Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter